Jeans online kaufen

Jeans kürzen mit oder ohne Nähmaschine

Hat der Sprössling einen Schuss in die Länge gemacht und ist dadurch aus der Jeanshose herausgewachsen, müssen Sie diese nicht gleich entsorgen. Sie können das gute Stück durch Kürzen in schicke Shorts umwandeln. Aber auch die zu lang gekaufte Hose lässt sich zuhause ohne Abschneiden auf die passende Länge umnähen.

Wer zur Bluejeans oft das Schuhwerk wechselt und sowohl flache Ballerinas, wie auch schicke High Heels trägt, muss sich eine Möglichkeit überlegen, um die Denimhose auch ohne Nähmaschine zu kürzen. Selbstverständlich ist auch das machbar, denn Jeanshosen lassen sich auch gut selbst bearbeiten.

Wenn Sie Ihre Hose nach Nähanleitung mit der Nähmaschine kürzen, sollten Sie darauf achten, dass die Nadel, die Sie verwenden für den dicken Stoff geeignet ist. Nähmaschinennadeln sind empfindlich und brechen leicht ab. Auch das Nähgarn muss dem Jeansstoff angepasst sein, sollte nicht zu dünn gewählt werden.

Jeans kürzen ohne Nähmaschine

Wenn Sie Ihre Jeanshose ohne Nähmaschine kürzen möchten, stehen Ihnen verschiedene Möglichkeiten offen. Die einfachste und schnellste Methode besteht im Hochkrempeln der Hosenbeine. Schlagen Sie dazu Ihre Bluejeans von unten nach oben gleichmäßig nach außen ein.

Am ordentlichsten sieht es aus, wenn Sie mit einmal Falten, bereits die gewünschte Länge erreicht haben. Wird der Falz zu breit, müssen Sie zweimal hochschlagen. Damit das Ganze gut hält, können Sie mit dem Bügeleisen über den Falz bügeln.

Alternativ zum Hochschlagen nach außen können Sie die Hosenbeine auch nach innen schlagen: Dazu drehen Sie die Hose auf links und schlagen so viel ein, wie gekürzt werden soll. Anschließend bügeln Sie mit dem Bügeleisen über die Kante.

Sie können den eingeschlagenen Stoff mit Paketklebeband fixieren. Vor dem Waschen sollten Sie das Klebeband wieder entfernen.

Jeans kürzen

Jeans kürzen mit Saumfix: Wenn Sie eine dauerhafte Lösung suchen und Ihre Hose nur wenig kürzen müssen, verwenden Sie Saumfix. Dabei handelt es sich um einen aufbügelbaren Saum, den Sie im Supermarkt oder im Stoffgeschäft erhalten:

  • Schneiden Sie den gekauften Saum in der gewünschten Länge zurecht.
  • Legen Sie den Bügelsaum mit der beschichteten Seite so auf die Jeanshose, dass die Unterkante des Saumes mit der Unterkante des Hosenbeines abschließt.
  • Bügeln Sie nun mit dem Bügeleisen kräftig über die Schutzfolie des Bügelsaumes.
  • Lassen Sie die gebügelte Stelle erkalten und ziehen Sie dann die Schutzfolie auf der Oberseite des Bügelsaumes ab.
  • Nun schlagen Sie den Saum auf die gewünschte Länge hoch.
  • Arbeiten Sie dabei sehr genau, damit die Vorder- und die Rückseite Ihres Hosenbeines gleich lang sind.
  • Legen Sie das hochgeschlagen Bein glatt auf Ihr Bügelbrett und decken Sie ein angefeuchtetes Baumwolltuch darüber.
  • Dann bügeln Sie auf höchster Stufe ohne Dampf circa 40 Sekunden über den eingeschlagenen Saum.
  • Lassen Sie Ihr Werk über eine Stunde erkalten und fertig ist der Bügelsaum.
  • Sie können die Hose anschließend bis 40 Grad waschen, ohne dass sich der Klebesaum löst. Einen Trockner verträgt der aufgebügelte Saum allerdings nicht.

Jeans kürzen mit Hitze: Die letzte Methode die Jeanshose ohne Nähen zu kürzen, besteht darin sie in den heißen Trockner zu geben oder sie zu heiß zu waschen (bei 60 oder gar 95 Grad). Dabei handelt es sich zwar um eine wenig arbeitsintensive Variante, allerdings laufen Sie Gefahr, dass die Hose nicht nur kürzer wird, sondern gleichzeitig auch enger und gegebenenfalls auch heller.

Die besten Jeansshops im Vergleich

Jeans kürzen ohne Originalnaht

Wer eine neu gekaufte Jeanshose kürzen möchte, muss meist nicht darauf achten, dass der Originalsaum erhalten bleibt, da sich am unteren Ende des Hosenbeines noch keine Used-Erscheinungen gebildet haben. Um die Bluejeans ohne Originalnaht zu kürzen, gehen Sie folgendermaßen vor:

  1. Um die gewünschte Länge der Hose zu markieren, können Sie sie entweder anziehen und die Länge von einer zweiten Person mithilfe von ein bis zwei Stecknadeln fixieren lassen, oder Sie legen die Bluejeans auf eine glatte Unterlage und legen eine zweite Jeanshose mit der richtigen Länge darüber.
  2. Achten Sie darauf, dass beide Hosen im Schritt genau aufeinanderliegen und markieren Sie dann die Länge der Oberen auf der Unteren mithilfe von Stecknadeln.
  3. Dann nehmen Sie die zweite Hose weg, schlagen die beiden Hosenbeine an den markierten Stellen hoch und bügeln mit dem Bügeleisen darüber.
  4. Drehen Sie nun die Jeanshose auf links, klappen das Hosenbein wieder aus und messen von der Bügelkante nach unten circa 3 Zentimeter ab.
  5. Fixieren Sie diese 3 Zentimeter rundherum mit Stecknadeln und schneiden Sie anschließend den übrigen Stoff entlang der Nadellinie ab.
  6. Nun schlagen Sie das Hosenbein an der Bügelkante nach oben um und stecken es an vier Punkten mit jeweils einer Stecknadel fest.
  7. Dann schlagen Sie das ausgefranste Stoffende nach innen und fixieren auch diese Kante mit Stecknadeln.
  8. Wenn Sie den gesamten Saum auf diese Weise festgelegt haben, spannen Sie den Stoff unter die Nähmaschine und nähen circa einen halben Zentimeter unterhalb der oberen Saumkante entlang.
  9. Vernähen Sie die Fadenenden und drehen Sie die Jeanshose wieder auf rechts.

Jeans kürzen mit Originalnaht

Wer eine getragene Jeans kürzen möchte, sollte darauf achten, dass der Originalsaum erhalten bleibt. Wenn Sie sich dieses Nähkunststück nicht zutrauen, können Sie Ihre Hose in einer Änderungsschneiderei kürzen lassen. Mit ein wenig Geschick und einer Nähmaschine schaffen Sie das allerdings auch alleine:

  • Wenn Sie gemessen haben, um wieviele Zentimeter Sie Ihre Jeanshose kürzen müssen, drehen Sie die Hose auf links und bringen dann oberhalb der Saumkante auf der Hälfte der zu kürzenden Länge mit Schneiderkreide eine Markierung an. Wenn die Hose zum Beispiel 4 Zentimeter kürzer werden soll, zeichnen Sie bei 2 Zentimetern einen Strich.
  • Drehen Sie die Bluejeans wieder nach rechts und schlagen Sie das Hosenbein an den markierten Stellen nach außen um.
  • Dann bügeln Sie mit dem Bügeleisen über den Falz, sodass eine gut sichtbare Kante entsteht.
  • Klappen Sie nun diese Bügelkante in die Innenseite der Hose, sodass der alte obere, alte Saumrand genau an die umgeklappte Stelle stößt.
  • Anschließend nähen Sie knapp oberhalb der alten Saumnaht den Stoff mit einem unauffälligen Faden fest. Dabei muss der eingeschlagene Stoff flach in der Innenseite liegen.

Im Video oben können Sie diese Anleitung in Bildern verfolgen.

Hier Jeanshosen online kaufen

Jeans zu Shorts kürzen

Wer seine alte, am Hosenbein zerrissene Jeanshose noch nicht entsorgen möchte, kann Sie mit wenig Aufwand zu schicken Shorts kürzen:

  1. Legen Sie dazu die Denimhose auf eine flache, harte Unterlage und bringen Sie eine gute Handbreit vom Schritt ab nach unten neben der Innennaht des Hosenbeines eine Markierung an.
  2. Schneiden Sie ab dieser Markierung im 90 Grad Winkel das Hosenbein ab.
  3. Legen Sie das kurze Hosenbein auf das lange und schneiden Sie das zweite Hosenbein auf der gleichen Länge ab.
  4. Versäubern Sie mit Zickzackstich die untere Kante des Hosenbeines und schlagen Sie das Bein anschließend zweimal nach oben um.
  5. Bügeln Sie mit dem Bügeleisen über die Kante und fertig sind die Shorts.

Jeans online kaufen