Jeans online kaufen

Jeans waschen

Damit Ihre Bluejeans nicht schon nach dem ersten Waschen an Form und Farbe verliert, sollten Sie bei der Reinigung einiges beachten. Wird die Hose aus Denim zum ersten Mal gewaschen, sollten Sie besonders vorsichtig sein. Aber auch alle weiteren Waschvorgänge lassen die Jeanshose leiden.

Damit die Hose die Farbe nicht verliert, sollten Sie allzu häufiges Waschen vermeiden. Um auch die Form und den Schnitt zu schützen, dürfen Sie die Waschtemperatur nicht zu heiß wählen. Dunkle und neue Jeanshosen werden grundsätzlich vorsichtiger behandelt, als helle oder bereits häufig getragene.

Wer eine beschichtete Jeanshose oder ein Modell in Raw Denim besitzt, sollte bei der Reinigung besonders vorsichtig zu Werke gehen. Dennoch müssen Sie Ihre stylishe Hose nicht in die chemische Reinigung tragen, sondern können sie bei der richtigen Waschtemperatur und mit einigen kleinen Tricks selber waschen.

Wie oft die Jeans waschen?

Wer seine Jeanshose nach jedem Tragen in die Waschmaschine steckt, nimmt nicht nur das Ausbleichen der Farbe in Kauf, sondern muss auch damit rechnen, dass die Stofffasern ausleiern, die Hose nach und nach immer weiter wird, und ihre Passform verliert. Daher lautet die Faustregel, wie oft die Hose gewaschen werden darf:

Die Bluejeans wird so selten, wie möglich gewaschen. Am besten ist es sie überhaupt nicht zu waschen. Das empfehlen sogar die Jeanshersteller ihrer Kundschaft. Wem das allerdings nicht gefällt, der sollte zumindest, so oft, wie möglich auf die Wäsche in der Maschine verzichten.

Jeans waschenWaschen Sie die Jeanshose mit der Hand in lauwarmem Wasser und trocknen Sie sie flach liegend auf dem Wäscheständer. Wer sich an die Empfehlung der Experten halten will und aufs Jeans Waschen verzichtet, kann zu folgenden Alternativen greifen:

  • Um unangenehme Gerüche, wie Zigarettenrauch zu entfernen, lüften Sie die Hose über Nacht auf der Wäscheleine im Freien.
  • Damit sich nicht allzu viele Bakterien ansammeln, legen Sie die Baumwollhose in eine Plastiktüte und geben sie über Nacht in die Gefriertruhe. Durch die Kälte werden die Bakterien abgetötet.
  • Eine ganz sanfte Dampfreinigung verpassen Sie der Bluejeans, wenn Sie sie während des Badens auf einem Bügel über die Badewanne hängen.
  • Mit Essig lässt sich dem Schmutz beikommen. Legen Sie dazu die Hose ins Waschbecken. Lassen Sie kaltes Wasser zulaufen, bis die Jeanshose bedeckt ist und fügen Sie anschließend ein kleines Glas weißen Essig dazu. Lassen Sie das Wäschestück circa eine Stunde einweichen, bevor Sie es vorsichtig auswringen und auf dem Wäscheständer trocknen lassen.
  • Möchten Sie die Denimhose lüften, aber das Wetter macht Ihnen einen Strich durch die Rechnung, können Sie sie alternativ in den Trockner legen und das Programm Lüften einschalten.

Stretchjeans sollten Sie immer spätestens nach 2 Wochen waschen, da die Hose sonst zu sehr ausleiert und an Form verliert. Wenn Sie auch bei der klassischen Bluejeans nicht aufs Waschen verzichten möchten, sollten Sie frühestens nach fünfmaligem Tragen die Hose einer schonenden Reinigung unterziehen.

Die besten Jeansshops im Vergleich

Jeans waschen: Temperatur etc.

Obwohl die Bluejeans als robuste Arbeiterhose erfunden wurde, ist das Jeans Waschen gar nicht so einfach. Wer den typischen Jeanscharakter möglichst lange erhalten will, muss bei der Reinigung einiges beachten:

  1. Schon bei der Frage mit wieviel Grad Sie den Schmutz entfernen dürfen, gehen die Meinungen auseinander. Wenn Sie die Jeanshose zum Arbeiten tragen und sie dabei sehr schmutzig machen, werden Sie sie bei 60 Grad waschen. Dabei nehmen Sie in Kauf, dass die Hose aus Denim stetig an Farbe verliert und auch die Stofffaser leidet. Das heißt, die Bluejeans wird mit jedem Waschgang dünner. Ein Einlaufen ist nach dem dritten oder vierten Mal waschen kaum noch zu befürchten.
  2. Wer seiner Jeanshose eine möglichst lange Lebensdauer gönnen will, beschränkt sich bei der Waschtemperatur auf 30 oder höchstens 40 Grad.
  3. Außerdem sollte als Waschprogramm der Schonwaschgang gewählt werden. Eine Vorwäsche hat die Bluejeans ebenso wenig gerne, wie den Weichspüler. Wie der Name schon sagt, macht der Weichspüler die Stofffasern weich. Gerade dieser Effekt ist aber bei der widerstandsfähigen Arbeiterhose nicht erwünscht.
  4. Weil die Jeanshose mit ihren Nieten und Reißverschlüssen auch das Schleudern nicht mag, sollten Sie das Schleuderprogramm auf möglichst wenig Umdrehungen einstellen. Der Trockner ist aus diesem Grund ebensowenig zu empfehlen.
  5. Um zusätzlich dem Ausbleichen vorzubeugen, drehen Sie die Hose zum Waschen immer auf links.
  6. Damit der Jeansstoff in der Waschmaschine eine möglichst geringe Reibung erfährt, geben Sie niemals mehr als drei bis vier Hosen gleichzeitig hinein. Auch die Zugabe anderer Wäschestücke sollten Sie vermeiden.

Neue und dunkle Jeans waschen

Weil gerade neue und dunkle Jeanshoses besonders gerne Farbe beim Waschen abgegeben, ist es wichtig, dass Sie sich an einige Vorsichtsmaßregeln halten:

  • Weichen Sie die neue oder dunkle Bluejeans vor dem Waschen in Salzwasser ein. Dazu geben Sie in einen Eimer 6 Liter kaltes Wasser. Lösen Sie dann 3 Esslöffel normales Speisesalz in einer Tasse warmen Wassers auf, und gießen Sie die Salzlösung ebenfalls in den Eimer. Rühren Sie gut um, und geben Sie anschließend die Hose in den Eimer und tauchen sie unter. Nach circa einer Stunde nehmen Sie die Hose wieder heraus, wringen sie aus, drehen sie auf links und waschen sie bei 30 Grad im Schonwaschgang.
  • Waschen Sie die dunkle Jeanshose nicht gemeinsam mit anderen Wäschestücken. Wenn Sie eine weitere Hose in die Maschine geben möchten, wählen Sie ein ausgebleichtes Modell, das ein bisschen Farbe zum Nachfärben vertragen kann.
  • Die schwarze Denimhose wird vor dem Ausbleichen geschützt, wenn Sie sie mit Flüssigwaschmittel waschen, das für schwarze Kleidung hergestellt wurde.
  • Waschen Sie die neue Jeanshose nicht mit Vollwaschmittel, denn diese Mittel enthalten Bleichmittel. Feinwasch- oder Colorwaschmittel eignen sich besser.
  • Ebenfalls hilfreich ist es zu der dunklen Hose eine Kappe Essig mit in den Waschgang zu gießen. Essig festigt die Farben und verhindert ein Ausbleichen.
  • Damit die neue Bluejeans nicht eingeht, darf sie nicht zu heiß gewaschen werden. Die ersten Male ist entweder eine Handwäsche angesagt oder der Schonwaschgang bei höchstens 30 Grad.

Hier Jeanshosen online kaufen

Jeans waschen: weitere Tipps und Tricks

Auch Jeanshose ist nicht gleich Jeanshose, denn es gibt sie in unzähligen verschiedenen Ausführungen und Qualitätsklassen. Weil es mittlerweile auch nicht mehr sicher ist, dass die Hose aus blauem Denim besteht, sollten Sie sich beim Jeans Waschen nicht nur an die Hinweise des Herstellers halten, sondern sich auch folgende Tipps und Tricks zu Herzen nehmen:

  1. Eine Jeanshose, die nicht nur aus Baumwolle besteht, sondern für einen besseren Sitz auch Stretchfasern enthält, sollten Sie nicht mit Weichspüler waschen. Der Weichspüler zerstört die Stretchfasern.
  2. Ebenso gefährlich für Stretchjeans ist eine Wäsche über 40 Grad oder das Trocknen im Trockner. Denn auch durch Hitze werden die synthetischen Fasern zerstört und die Hose leiert unweigerlich aus.
  3. Weil auch Bügeln nicht ohne Hitze möglich ist, sollten Sie die Bluejeans nicht mit dem Bügeleisen bearbeiten. Wenn es dennoch unbedingt sein muss, drehen Sie die Hose zum Glätten auf links. In der Regel sind die Hosen aber so gestaltet, dass Falten und Knicke mit der Zeit von alleine verschwinden.
  4. Eine beschichtete Jeanshose darf nicht in die Waschmaschine gesteckt werden. Waschen Sie das beschichtete Modell, ebenso wie die Bluejeans aus Raw Denim, mit der Hand. Dazu legen Sie sie am besten in kaltes Essigwasser und lassen sie eine Stunde einweichen. Danach wird die Hose ausgewrungen und zum Trocknen auf einen Bügel gehängt. Am liebsten hängt die Jeanshose im Schatten, denn auch die Sonne bleicht ihre Farben aus.

Jeans online kaufen