Levis 501 Jeans - modische Infos, Geschichte bis heute

Auf der ganzen Welt gibt es sicherlich nur ein einziges Kleidungsstück, das über 140 Jahre Mode bei Arm und Reich, Groß und Klein sowie Dick und Dünn siegreich überstanden hat: die Levis 501 Jeans. Auch wenn sie 1873 zur Entstehungszeit noch nicht Ihre Registriernummer trug, ist sie doch das älteste Jeansmodell der Welt.

Zwar hat sich der Schnitt der Levis 501 im Laufe der Jahre geringfügig geändert, an ideellem Wert hat sie jedoch mit jedem Jahrzehnt dazugewonnen. Was einst als solide, einfache Arbeiterhose erfunden wurde, hat sich zu einem weltweiten Kultobjekt gemausert. Auch nach über einem Jahrhundert gehört die Stammmutter aller Jeanshosen noch immer zu den angesagtesten Bluejeans der Welt.

Jeder Jeansliebhaber hat mindestens ein Exemplar der Kultjeans in seinem Kleiderschrank hängen. Und auch wer nur hin und wieder zur Jeanshose greift, ist mit der Levis 501 sowohl vom modischen Standpunkt, wie auch von der Bequemlichkeit bestens beraten. Die neuesten Exemplare passen sich sogar Ihrer Körperform an.

Geschichte der Levis 501 Jeans

Da die Levis 501 die erste Jeanshose der Welt war, beginnt ihre Geschichte im Jahre 1873 als Levi Strauss und Jacob Davis das Patent auf ihre neuartigen Arbeitshosen erhielten. Zwar hatte die Denimhose damals noch keine Registriernummer, denn es gab ja nur ein Jeansmodell, aber dieses Modell war so praktisch und gleichzeitig bequem, dass es sich bis heute auf dem Markt halten konnte.

Im Jahr 1890 führte die Firma Levi Strauss & Co. für ihre Hosenmodelle Registriernummern ein. Die Arbeiterhose aus Baumwolle mit dem geraden Schnitt und der verdeckten Knopfleiste erhielt die Nummer 501. Eine Zahl, die für zeitlose Mode, Rebellion, Emanzipation und für ein Stückchen Kulturgeschichte steht.

Während die praktische Hose zunächst nur in den Vereinigten Staaten beliebt und begehrt war, trat sie während und nach dem Zweiten Weltkrieg ihren Siegeszug in Europa an. Amerikanische Soldaten trugen die Levis 501 Jeans auch fern der Heimat, wodurch vor allem Briten und Deutsche auf das robuste und gleichzeitig bequeme Kleidungstück aufmerksam wurden.

Nach dem Krieg trugen Fernsehen und Kino dazu bei, den Bekanntheitsgrad der Bluejeans zu steigern. Beliebte Schauspieler trugen die Hose in Filmen, die sich rasch zu Kultstreifen entwickelten und auf diese Weise auch der Levis 501 ihren Kultstatus verliehen, den sie sich bis heute erhalten hat (siehe Jeans Geschichte).

Levis 501 Jeans seit 1873

Levis 501 Kult Jeanshose

Eigentlich begann der Kult um die Jeanshose von Levis mit der Nummer 501 mit ihrer Erfindung. Schon zu Beginn wurde sie als unzerstörbare Arbeiterhose gefeiert und war in der Neuen Welt schon bald aus keinem Kleiderschrank mehr wegzudenken.

  • Für den Weltruhm ist auch Marlon Brando verantwortlich, der die Herrenjeans in seinem Film Der Wilde zum Statussymbol für eine rebellische Jugend werden ließ.
  • Auch James Dean trug in seinen Filmen die Levis 501 Jeans.
  • Einen Hauch von Sex-Appeal verlieh Marilyn Monroe der Urjeans, weil sie als erste Frau mit der Hose in dem Western Ein Fluss ohne Wiederkehr bekleidet war. Gleichzeitig stand nun die Herrenjeans für die Unabhängigkeit der Frauen.
  • In den 60er Jahren wurden die Jeanshosen zum Zeichen der Friedensbewegung.
  • In den 70er Jahren waren sie das Symbol der Homosexuellenbewegung.
  • In den 80er Jahren galt die Kulthose schon fast als Markenzeichen von Steve Jobs.

Die Levis 501 Jeans überlebte nicht nur jeden Zeitgeschmack, sondern ließ sich als außergewöhnliches Kleidungsstück bereitwillig zum Charakteristikum verschiedener Strömungen machen.

Während die Urjeans in den 90er Jahren durch Kurt Cobain noch als Zeichen der Grunge-Bewegung galt, verstand es Barrack Obama im Jahre 2008, die Kulthose in seinen Wahlkampf einzubeziehen. Während seines ersten Wahlkampfes stellte sich der zukünftige Präsident der Vereinigten Staaten in der Levis 501 vor seine Wähler.

Schnittänderungen der Levis 501 Jeans

Als robuste Arbeiterhose erfand Levi Strauss die 501 mit einem relativ weiten und geradlinigen Schnitt. Typische Kennzeichen waren unter anderem die Knopfleiste zum Verschließen der Hose und der Denim Stoff. Damit die Hose halten konnte, was sie an Widerstandsfähigkeit versprach, waren ihre Taschen mit Nieten verstärkt.

  1. Um die Jeanshose dem Zeitgeschmack anzupassen, mussten die Knöpfe, an denen ursprünglich die Hosenträger befestigt wurden, im Jahre 1922 Gürtelschlaufen weichen. Denn Hosenträger kamen aus der Mode und immer mehr Männer hielten ihre Hosen mit Gürteln.
  2. Während des 2. Weltkrieges wurden die Stickereien auf den Potaschen der Herrenjeans nur aufgemalt, um Material und Zeit zu sparen.
  3. Im Jahr 1954 brachte Levis die 501 mit Reißverschluss auf den Markt. Als Kennzeichen erhielt die abgewandelte Herrenjeans die Produktionsnummer 501Z.
  4. Außerdem besaß das Jeansmodell der 50er Jahre, wie das damals der Mode entsprach, einen höher geschnittenen Bund und weitere Beine.

Während im Jahr 2008 die Kultjeans von einer eher schmalen Fußweite und engeren Oberschenkeln geprägt war, kam 2010 das Vintage Modell auf den Markt. Die Levis 501 Vintage ist wieder weit und gerade geschnitten und stellt an Passform und Bequemlichkeit ein Revival der Herrenjeans aus dem Jahre 1955 dar.

Zu den neusten Schnittmustern zählten 2016 und 2017 die Levis 501 CT und die ganz moderne Levis 501 Shrink to fit Jeans.

Und damit die Bluejeans nicht nur Damen und Herren mit Idealfigur vorbehalten bleibt, wurde es die Levis 501 auch als Big & Tall-Version eingeführt. Sie kann seit zwei Jahren als dehnbare Stretchhose erworben werden und für den Sommer steht sie als Shorts zur Verfügung.

Im Jahr 2018 ist die Kultjeans in fünf unterschiedlichen Variationen erhältlich, sodass der passionierte Jeansliebhaber für jede Figur sein geliebtes Beinkleid finden kann.

Die Levis 501 Shrink to fit

Als aktuelles Jeansmodell ist die Levis 501 Shrink to fit auch 2019 in jeder Jeansboutique zu finden. Sie besteht aus einem besonderen Material, das sich Ihren Körperformen perfekt anpasst. Der Stoff ist nicht vorgewaschen und wird von Ihnen und Ihrem Körper so geformt, dass die Hose perfekt sitzt. Zur Formgebung haben Sie verschiedene Möglichkeiten:

  1. Kaufen Sie die Levis Shrink to fit in Ihrer regulären Bundweite aber in der Länge zwei Nummern zu groß. Lassen Sie Wasser in die Badewanne ein, ziehen Sie Ihre Jeanshose an und legen Sie sich bekleidet in die Badewanne. Sobald sich die Hose vollständig mit Wasser vollgesogen hat, dürfen Sie das Badewasser ablassen und die Badewanne verlassen. Ziehen Sie jedoch die Hose nicht aus, sondern lassen Sie sie am Körper trocknen. Getrocknet hat sie dann genau die richtige Passform.
  2. Alternativ kaufen Sie die Levis 501 Shrink to fit sowohl in der Bundweite, wie auch in der Länge zwei Nummern zu groß. Geben Sie Ihre neue Jeanshose in die Waschmaschine und waschen Sie sie bei circa 60 Grad. Hängen Sie die Hose zum Trocknen auf die Wäscheleine. Die getrocknete Hose ist beim Waschen eingegangen und hat nun die richtige Passform.
  3. Natürlich können Sie die 501 Shrink to fit von Levis auch in genau in der passenden Bundweite und Beinlänge erwerben. Dann allerdings sollten Sie Ihre Jeanshose nicht waschen. Wenn die Hose verschmutzt, bürsten Sie sie aus. Um Schweißgeruch aus der Jeanshose zu entfernen, hängen Sie die Kultjeans im modernen Style zum Lüften auf die Wäscheleine.

Der Einfachheit halber können Sie sich für die Levis 501 mit Stretch entscheiden. Denn diese Bluejeans geht ebenfalls mit der Zeit. Um Ihnen den nötigen Komfort zu bieten, und eine optimale Passform selbst nach langem Tragen zu gewährleisten, weist die moderne Levis 501 einen Elastan-Anteil von 1% auf. Das ist nicht viel, reicht aber aus, um einerseits den perfekten Sitz zu unterstützen und andererseits dem Original der Bluejeans keinen Abbruch zu tun.

Die Levis 501 Jeans heute

Auch 2019 liegt die beliebte Kultjeans wieder in verschiedenen Varianten bereit. Für alle, die vom engen Schnitt noch nicht loslassen möchten, gibt es die 501 im coolen Skinny Look. Die enge Hose lässt sich wunderbar mit einem legeren, lockeren Oberteil kombinieren. Damit die Levis 501 Skinny nicht peinliche Blicke nach sich zieht, sollten Sie allerdings schlanke Beine haben. Bei Fettpölsterchen an den Oberschenkeln oder muskulösen Waden entscheiden Sie sich für einen anderen Schnitt.

Weil 2019 die Beine der Jeanshose wieder weiter werden, erfreut sich gerade die tapered Jeans großer Beliebtheit. Die 501 hat ein schmal zulaufendes Bein bekommen. Sie sitzt somit an Po und Oberschenkel weit und bequem und liegt erst am Knöchel an. Die Levis 501 tapered ist das kultige Beinkleid für Jedermann. Als Punk- oder Rockerhose bis zum Freizeit-Outfit des modernen Familienvaters liegt die stylishe tapered voll im Trend.

Mit der 501 Vintage Clothing hat sich Levis ein ganz besonderes Schmankerl ausgedacht. Besonders die Herren werden ihre Freude an den legendären Jeansmodellen haben. Während für die Dame lediglich die Reproduktion eines Jeansrockes im Vintage Look und die Levis 701 aus den 50er Jahren zu haben ist, erweist sich das Herrensortiment als weitaus größer. Ob es nun die 501 aus dem Jahre 1890, von 1933, 1937, 1944, 1947, 1954, 1955, oder 1966 ist, sowohl Schnitt, Material und sogar die Verpackung sind dem Original exakt nachempfunden.

Auch die junge 501 Shrink to fit hat sich mittlerweile zu einem Dauerbrenner entwickelt. Gerade weil es so schön einfach ist sich eine ganz individuelle Kulthose zu zaubern, möchten sie viele Jeansliebhaber nicht mehr missen. Wie Sie die Shrink to fit Ihrem Körper anpassen können, lesen Sie einen Textabschnitt weiter oben.

Und weil der nächste Sommer ja ganz bestimmt kommt, gibt es die Levis 501 natürlich auch als Shorts. Während die kultigen Herrenshorts erst kurz oberhalb des Knies enden, sind die Damenshorts knapp und sexy.

Aber selbstverständlich können Sie Ihre Jeansshorts auch selber herstellen. Schließlich ist die 501 von Levis ja viel zu schade zum Entsorgen. Ist der Stoff Ihrer Lieblingshose an den Beinen schon etwas zu dünn, schneiden Sie sie einfach ab. Mit ausgefranstem Saum macht das Kürzen besonders wenig Arbeit und obendrein sehen die selbst gemachten Shorts jung und fetzig aus.